SMLAN Software & Management Training Azubi QualifikationsInitiative Berlin

Neuordnung IT-Berufe zum 01.08.2020 - Aktuelle Informationen

Zum 1. August 2020 soll die Neuordnung der IT-Berufe in Kraft treten.

Aufgrund des aktuell noch laufenden Verfahrens sind die folgenden Informationen vorläufig und unverbindlich. Sobald Struktur und Inhalte der Berufe feststehen, bietet die IHK den Ausbildungsbetrieben und solchen, die es werden möchten, Informationsveranstaltungen an unterschiedlichen Standorten an.

Ausbildungsverträge mit Beginn vor dem 1. August 2020 können unverändert auf Basis der aktuell gültigen Verordnungen weitergeführt werden. Für Ausbildungs- bzw. Umschulungsverhältnisse, die ab 1. August 2020 starten, gelten die dann verabschiedeten Verordnungen.

Vier IT-Berufe sind angedacht:

  • Fachinformatiker
  • Kaufleute für IT-Systemmanagement
  • Kaufleute für Digitalisierungsmanagement
  • IT-Systemelektroniker

Der Fachinformatiker soll um zwei Fachrichtungen erweitert werden. Neben den bereits bekannten Fachrichtungen Anwendungsentwicklung und Systemintegration werden künftig die Fachrichtungen Daten- und Prozessanalyse sowie Digitale Vernetzung ausbildbar sein.

Bitte beachten Sie: Sollen Azubis in einer der beiden hinzukommenden Fachrichtung bzw. in einem der beiden neuen kaufmännischen Berufe ausgebildet werden, ist gegebenenfalls eine Eignungsfeststellung durch die IHK erforderlich: Bitte setzen Sie sich in diesen Fällen mit Ihrem/r regional zuständigen Bildungsberater/in in Verbindung.

Die Neuerungen im Überblick

  • Fachinformatiker Daten- und Prozessanalyse entwickeln IT-technische Lösungen für zunehmend von Daten/Software angetriebene/gesteuerte digitale Produktions- und Geschäftsprozesse.
  • Fachinformatiker Digitale Vernetzung arbeiten mit Netzwerkinfrastruktur und Schnittstellen zwischen Netzwerkkomponenten und Cyber-Physischen Systemen. Sie vernetzen und optimieren Systeme und Anwendungen auf IT-Ebene. Sie sichern Daten gegen unerlaubte Zugriffe und vermeiden/beheben Systemausfälle.
  • Kaufleute für IT-Systemmanagement sind in ihrer Branche Experten für die Vermarktung und das Anbieten von IT-Dienstleistungen (Hardware/Software/Services).
  • Kaufleute für Digitalisierungsmanagement sind branchenübergreifende Kaufleute. Sie sind Profis im Umgang mit Daten und Prozessen in ökonomisch-betriebswirtschaftlicher Betrachtung. Sie managen die Digitalisierung von Geschäftsprozessen auf operativer Ebene.
  • Bei IT-Systemelektronikern soll das berufliche Tätigkeitsfeld an den Elektroschnittstellen überarbeitet und angepasst werden.

Bei allen IT-Berufen ist davon auszugehen, dass die Zwischenprüfung durch eine Abschlussprüfung Teil 1 ersetzt werden wird, die mit einem Anteil in das Ergebnis der Prüfungsleistungen am Ende der Ausbildung bzw. Umschulung einfließen wird. Die betriebliche Projektarbeit wird mit hoher Gewichtung als Prüfungsbestandteil in der Abschlussprüfung Teil 2 erhalten bleiben.

(Quelle: IHK Nbg. 12/2019)